fbpx
Verbinden Sie sich mit uns

Prüm

„Harmlose Vergesslichkeit oder Demenz?“ – Vortragsabend im Rahmen der Aktionswochen Demenz im Eifelkreis

Im Rahmen der „Aktionswochen Demenz im Eifelkreis“ vom 1. September bis 31. Oktober 2021 findet am 26. Oktober um 19:00 Uhr ein Vortragsabend mit dem Titel „Vergesslichkeit oder Demenz“ statt. Die Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, als Träger des Demenznetzwerks Eifelkreis, und das St. Joseph-Krankenhaus Prüm laden alle Interessierten herzlich ein in das Kongresszentrum Prüm in der Kalvarienbergstr. 3. Der Eintritt ist frei. Für die Veranstaltung gilt die 3G-Regel. Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl ist eine vorherige Anmeldung unter 06551 15-121 oder per Mail unter kfmdirektion.pruem@ct-west.de erforderlich.

Alexander Papendorf, Chefarzt der Geriatrie im St. Joseph-Krankenhaus Prüm, wird in seinem Vortrag über die Abgrenzung zwischen harmloser Vergesslichkeit zur Demenz sprechen. „Ich habe mich über die Einladung sehr gefreut und sofort zugesagt. Wir kooperieren schon lange und sehr gerne mit dem Demenznetzwerk Eifelkreis“, so der Chefarzt.

„Alle verfolgen das gemeinsame Ziel, die Lebenssituation von Menschen mit Demenz und deren Angehörigen nachhaltig zu verbessern. Die bisherigen Angebote der Aktionswochen wurden sehr gut angenommen. Jetzt freuen wir uns besonders auf diesen Vortragsabend“, so Frau Brunhilde Hell, Koordinatorin des Demenznetzwerks. 

Der Vortrag des Facharztes für Innere Medizin und klinische Geriatrie soll einerseits Ängste nehmen, andererseits aber auch sensibilisieren, Frühwarnzeichen einer Demenz rechtzeitig zu erkennen. Das ist die Grundlage, um entsprechende diagnostische Maßnahmen und mögliche Behandlungsoptionen vorzunehmen. Alexander Papendorf wird den Begriff der Demenz erläutern, verschiedene Formen der Demenz vorstellen und auch auf mögliche Behandlungsmaßnahmen sowie Möglichkeiten zur Prävention eingehen. Er wird begleitet von Fachschwester Carena Lorse aus seinem Team, die gemeinsam mit dem Chefarzt am Ende des Vortrags Fragen aus dem Publikum beantwortet.

Die Klinik für Akutgeriatrie am St. Joseph-Krankenhaus Prüm wurde im Jahre 2010 gegründet und ermöglichte erstmals die wohnortnahe, spezielle Versorgung des älteren Menschen in dieser Region. Mit 11-jähriger Erfahrung verfügt die Geriatrie heute über 22 stationäre Betten auf der barrierefreien Station M3 sowie einzelne Betten auf der Wahlleistungsstation.
Mit einem multiprofessionellen Team aus Ärzten, geriatrisch geschulten Pflegekräften, Physio- und Ergotherapeuten, Logopäden, Psychologen und Sozialarbeitern bietet die Fachabteilung eine spezialisierte akutmedizinische und frührehabilitative Behandlung älterer Patienten an. Bei speziellen diagnostischen Fragestellungen stehen Fachärzte verschiedener Disziplinen als Konsiliarärzte innerhalb der Klinik sowie im Rahmen von Kooperationen mit verschiedenen Facharztpraxen zur Verfügung.
In der Pflege verfügen einzelne der Mitarbeitenden über Zusatzqualifikationen, zum Beispiel durch Fort- und Weiterbildungslehrgänge, durch Kurse in aktivierend-therapeutischer Pflege sowie in der Inkontinenzberatung und der Betreuung an Demenz erkrankter Patienten. Auch die in der Geriatrie tätigen Therapeuten der Physiotherapie, der physikalischen Therapie, der Ergotherapie und der Logopädie verfügen über eine langjährige Erfahrung im Bereich der Altersmedizin und entsprechende Zusatzqualifikationen.

Klicken, um zu kommentieren.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.