fbpx
Verbinden Sie sich mit uns

Aktuelles

Spende statt Feier

Mitarbeiter/innen der Raiffeisenbank Westeifel eG spenden insgesamt 2.500 Euro

Es hat schon gute Tradition, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Raiffeisenbank Westeifel eG bei Dienstjubiläen auf eine große Feier verzichten und stattdessen die Bank im Zweijahresrythmus für jeden jeweils 500 Euro zugunsten eines vom Jubilar ausgewählten Vereines, einer Einrichtung oder einer gemeinnützige Organisationen spendet.
So auch dieses Jahr. Sechs Angestellte der Bank feierten ihr 25-, bzw. 40-jähriges Dienstjubiläum. Zur Spendenübergabe trafen sich die Jubilare zusammen mit den Spendenempfängern in Arzfeld. Vorstandsmitglied Franz-Rolf Hermes bedankte sich bei folgenden Mitarbeitern für ihre langjährige Dienste zum Wohle der Bank und ihrer Kunden.
Frau Doris Berscheid, Vermögensberaterin und Frau Stephanie Bartz, Vertriebsassistentin begannen am 01.08.1994 beide Ihre Ausbildung bei der Bank und können auf 25 Jahre Betriebszugehörigkeit zurückblicken. Frau Berscheid spendete ihre 500 Euro an die Jugendfeuerwehr Bolsdorf, Frau Bartz förderte mit der gleichen Summe den Förderverein des St. Willibrord Gymnasiums in Bitburg.
Frau Dagmar Alff, Mitarbeiterin im Kundenservicecenter und die Herren Franz-Josef Antony, Firmenkundenberater in Waxweiler und Rainer Hunz, Mitarbeiter im Rechnungswesen und Controlling blicken auf stolze 40 Jahre in der Raiffeisenfamilie zurück. Die Spende von Frau Alff erhielt die EuWeCo in Weinsheim, Herr Antony spendete an die Lebenshilfe Trier eV und Herr Hunz unterstützt die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr Büdesheim.
Da auch der Laudator, Herr Franz-Rolf Hermes sein 25-jähriges Dienstjubiläum bei der Bank feierte, ergriff Klaus Peters das Wort und dankte und gratulierte seinem Vorstandskollegen herzlich. Seine spende erhielt der Musikverein Arzfeld.
Neben dem Vorstand gratulierten auch der personalverantwortliche der Bank, Herbert Maus und der Betriebsrat, vertreten durch das Mitglied Patrick Munkler den Jubilare und wünschten alles Gute für die Zukunft.

Arzfeld. 04.10.2019

Klicken, um zu kommentieren.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.