fbpx
Verbinden Sie sich mit uns

Kreis Bitburg-Prüm

„Sterne des Sports“ 2018 in Rheinland-Pfalz

SV Lasel-Feuerscheid gewinnt Förderpreis beim Landesentscheid

Mainz. Projekte mit Vorbildcharakter. Alljährlich würdigen die Volksbanken Raiffeisenbanken im Rheinland-Pfalz mit der Auszeichnung „Sterne des Sports“ Angebote, die engagierte heimische Sportvereine für ihre Mitglieder und breite Bevölkerungskreise machen. Unter den diesjährigen Sportvereinen, die es bis zur Endrunde auf Landesebene geschafft haben, war der SV Lasel-Feuerscheid. Der Sportverein, der seine Bewerbung bei den Volksbanken und Raiffeisenbanken im Eifelkreis eingereicht hatte, wurde für sein Projekt ausgezeichnet.

Große Freude daher beim 1. Vorsitzenden Werner Thielen und seinen Vorstandskollegen, die den mit 500,- Euro dotierten Förderpreis am vergangenen Mittwoch in festlichem Rahmen im Festsaal der Staatskanzlei in Mainz entgegennahmen.

Seit fast 30 Jahren unterstützt der Sportverein Lasel-Feuerscheid 1928 den „Förderverein krebskranker Kinder e.V.” aus Trier. 1989 wurde das erste Benefizspiel organisiert, seitdem ist die Verbindung nicht mehr abgerissen. Über die Jahre haben die Fußballer aus Lasel so rund 50.000 Euro an Spenden für den Förderverein eingespielt. Allein das Benefizspiel im Jubiläumsjahr 2018 gegen Fortuna Düsseldorf brachte 5.000 Euro ein. Das Geld kam der Initiative “Sailing Kids” zugute, bei der krebskranke Kinder auf dem Ijesselmeer segeln dürfen. Dabei stand das Spiel unter einem schlechten Stern: Nach einem Unwetter in der Nacht zum 1. Juni waren drei Viertel des Sportplatzes überschwemmt. Nur durch den großen persönlichen Einsatz der Mitglieder und der gesamten Gemeinde konnten die 60 Tonnen Schlamm rechtzeitig beseitigt werden.

Sterne des Sports

v.l.: Dr. Joachim Streit Landrat Eifelkreis, Klaus Peters Vorstandsmitglied Raiffeisenbank Westeifel eG, Marina Mohnen Jurymitglied, Manfred Klasen SV Lasel-Feuerscheid, Werner Ludgen Jurymitglied und Vorstandsmitglied Förderverein krebskranker Kinder Trier e.V., Werner Thielen SV Lasel-Feuerscheid, Detlef Maiers projektverantwortlich für den Wettbewerb in den Eifelkreisen, Harald Ney und Hermann-Josef Schmitz beide SV Lasel-Feuerscheid, Rudolf Rinnen und Peter Michaeli Jurymitglieder. Foto: Siegerfeier in Mainz

Die Ehrung wurde vorgenommen durch Staatssekretär Günter Kern, Bankvorstand Klaus Peters, Vorstand der Raiffeisenbank Westeifel eG, als Vertreter der genossenschaftlichen Bankengruppe in Rheinland-Pfalz und Prof. Dr. Lutz Thieme, Präsident des Landessportbundes Rheinland-Pfalz (LSB). Sie nahmen zusammen mit „Sterne des Sports“-Botschafter Julian Weber (Speerwerfer) die Ehrungen vor. Durch den Abend führte Christian Döring vom Südwestrundfunk SWR.

Zu den ersten Gratulanten gehörte auch die mitgereiste Delegation aus der Eifel; Landrat Dr. Joachim Streit, die Jurymitglieder Marina Mohnen, Peter Michaeli, Rudolf Rinnen und Werner Ludgen, sowie der projektverantwortliche Mitarbeiter der Genossenschaftsbanken im Eifelkreis Detlef Maiers von der Raiffeisenbank Westeifel eG. Hier hatte der Verein auch seine Bewerbung eingereicht. „Als regional verankerte Genossenschaftsbanken fördern wir das Engagement vieler Vereine in unseren beiden Eifellandkreisen. Sportvereine wie der SV Lasel-Feuerscheid leisten durch ihre Arbeit und ihr ehrenamtliches Engagement einen wichtigen Beitrag zum gesellschaftlichen Leben vor Ort und verbinden die Menschen miteinander. Sie waren mit Ihrem Projekt zu Gunsten des Fördervereins krebskranker Kinder Trier e.V. nicht nur für uns heute „Sieger der Herzen“, so Maiers.

„Diese ‚Oscar-Preisverleihung` ist eine Möglichkeit, Danke zu sagen für die Vielfalt und Unterschiedlichkeit des Breitensports“, so Staatssekretär Günter Kern. Und weiter: „Die hier ausgezeichneten Sportvereine sind ein Gewinn für den Sport und die Gesellschaft in Rheinland-Pfalz.“

„Die genossenschaftliche Bankengruppe in Rheinland-Pfalz fördert den Wettbewerb ‚Sterne des Sports‘, weil damit das Ehrenamt eine Wertung und Würdigung erfährt. Zum anderen sind Sportvereine in den Gemeinden ein Bindeglied, um unter anderem Motivation und Integration zu fördern“, erklärte Klaus Peters und läd schon jetzt alle Vereine ein, sich mit einem Projekt im kommenden Jahr zu bei den „Sternen des Sports 2019“ zu bewerben.

Die Preisverleihung macht sichtbar, in was nicht alles der Sport vor Ort involviert ist und was ohne den Sport vor Ort wegfiele“, verdeutlichte Prof. Dr. Lutz Thieme.

Klicken, um zu kommentieren.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.